Deutsch | Englisch  | drucken


Individualaufenthalte

Gruppenprogramme können sich immer nur auf eine bestimmte Zahl ausgewählter Hochschulen und damit auch Länder beziehen. Deshalb kann es sein, dass die am besten zu Ihren Vorstellungen passende Hochschule bzw. ein entsprechendes Land nicht über ein solches Programm erreichbar ist. Vielleicht rechnen Sie sich aber auch für das Auswahlverfahren zu einem Gruppenprogramm nur geringe Chancen aus oder möchten sich diesem aus anderen Gründen nicht stellen.

In diesen Fällen können Sie sich (alternativ oder auch zusätzlich zu einem Gruppenprogramm) individuell um einen Studienplatz an prinzipiell jeder ausländischen Hochschule Ihrer Wahl bewerben. Die technischen Möglichkeiten des Internet sowie eine Vielzahl weiterer Informationsquellen bieten Ihnen hierfür so günstige Voraussetzungen wie nie zuvor. Eine wichtige Hilfe kann Ihnen die Suchmaschine auf den Internetseiten des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) sein. 

Bitte beachten Sie aber, dass Kurse aus Summer Schools nicht anerkannt werden können. Die Erfahrung hat gezeigt, dass das Summer School Kurse - auch an renommierten Universitäten - ein zu niedriges Niveau aufweisen.

Planen Sie für Individualaufenthalte unbedingt eine ausreichende Vorbereitungszeit (bis zu eineinhalb Jahre) ein, insbesondere aufgrund des größeren Informationsbedarfs und der teilweise sehr langen Bewerbungsfristen (auch für Stipendien). Auch die Anerkennung Ihrer im Ausland erbrachten Studienleistungen wird häufig aufwendiger sein als bei den Gruppenprogrammen. Nutzen Sie das Beratungsangebot des Akademischen Auslandsamts.

Falls Sie zum großen Kreis derjenigen Studierenden zählen, die ein Auslandsstudium inklusive Studiengebühren nicht aus eigener Tasche bezahlen können oder wollen, können Sie sich bei einer Vielzahl von Stipendiengebern um finanzielle Unterstützung bewerben. Ggf. haben Sie auch Anspruch auf Auslands-BAföG. Informationen hierzu finden Sie auf der Seite des Akademischen Auslandsamtes.

[nach oben]

Arbeiten im Ausland

Praktika und Jobs in den Semesterferien bieten Ihnen zahlreiche Vorteile: Sie können Ihre an der Universität erworbenen theoretischen Kenntnisse durch Einblicke in die berufliche Praxis ergänzen, für Sie passende Tätigkeitsbereiche erkunden, Ihre Berufsziele und Motivationen konkretisieren, bereits während des Studiums mit potentiellen Arbeitgebern Kontakte aufnehmen und ggf. auch etwas Geld hinzuverdienen. Diese positiven Effekte lassen sich ideal mit den Vorteilen eines Auslandsaufenthaltes verbinden.

Selbstverständlich steht es Ihnen frei, sich bei jedem Unternehmen und jeder Organisation der Welt um ein Praktikum zu bewerben und dieses individuell zu arrangieren. Dabei können Ihnen beispielsweise örtliche Industrie- und Handelskammern, der Deutsche Industrie- und Handelstag/Abt. Auslandshandelskammern (Adenauerallee 148, 53113 Bonn) oder auch die Verwaltungen ausländischer Partnerstädte und -gemeinden behilflich sein.

Ihre Eigeninitiative wird häufig auch dann in gewissem Umfang erforderlich oder hilfreich sein, wenn Sie sich an eine der zahlreichen – oft fachspezifischen – Vermittlungsstellen wenden, die Sie bei der Suche nach einem Praktikumsplatz bzw. Ferienjob und/oder den organisatorischen Vorbereitungen unterstützen können. Für ein Praktikum in den USA ist die Einschaltung eines Vermittlers übrigens zwingend erforderlich, um eine Arbeitserlaubnis und damit ein Visum zu erhalten. Genauere Informationen über die jeweils spezifischen Vermittlungsoptionen, -voraussetzungen, -bedingungen und -kosten erhalten Sie bei den jeweiligen Stellen.

Die folgende Auflistung von Informationsstellen und Vermittlerorganisationen ist weder umfassend noch repräsentativ, aber sie vermittelt Ihnen einen Eindruck von den vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten und zeigt Ihnen verschiedene Richtungen, in denen Sie selbständig weitersuchen können:

  • Die Zentralstelle für Arbeitsvermittlung der Bundesagentur für Arbeit (Feuerbachstr. 42-46, 60325 Frankfurt/Main, Tel.: 069-71110) gibt jährlich für Studierende, die in den Semesterferien im Ausland einen Job suchen, die Broschüren „Jobben im Ausland" und „Jobs und Praktika im Ausland" heraus. Informationen im Internet finden Sie hier. Für zusätzliche Fragen hat die Bundesagentur für Arbeit eine Europa-Hotline „Lernen – Studieren – Arbeiten in Europa" eingerichtet. Die Hotline ist montags bis freitags von 9 bis 20 Uhr unter der Telefonnummer 0180/5222023 erreichbar (12 Cent/Min.).
  • Die weltweite studentische Vereinigung AIESEC (Association Internationale des Etudiants en Sciences Economiques et Commerciales) organisiert berufsbezogene Praktika von 6 Wochen bis 1 1/2 Jahren Dauer speziell für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler. Genauere Informationen finden Sie unter AIESECAIESEC Deutschland, sowie AIESEC an der Universität Mannheim.
  • Informationen zu Praktika beim Europäischen Parlament erhalten Sie hier. Links zu allen weiteren Institutionen, Agenturen und sonstigen Einrichtungen der Europäischen Union finden Sie hier.
  • Informationen zum Carlo Schmid-Programm zur Förderung von deutschen Praktikanten in Internationalen Organisationen erhalten Sie beim DAAD.
  • Der Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e. V. (bdvb) unterhält eine Börse für Praktika im In- und Ausland unter.
  • Vorwiegend nach Nordamerika vermittelt CIEE. Nach Nord- und Südamerika, Australien, Neuseeland und Südafrika vermittelt INTERSWOP e. V.. Nach Japan vermittelt KOPRA. In Projekte in Entwicklungsländern vermittelt die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ). Nach Frankreich vermittelt die Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer sowie die Deutsch-französische Praktika-Austauschbörse. Weltweit vermittelt z. B. jobpilot.
  • Eine sehr informative Internet-Seite zu Praktika in den USA und Kanada bietet die Fachhochschule Hannover.
  • Beim Auswärtigen Amt finden Sie Online-Informationen über nahezu alle Länder der Erde. Weitere nützliche Adressen – bezogen auf das entsprechende Land – finden Sie in den Adressbüchern der deutsch-amerikanischen, deutsch-britischen, deutsch-französischen, deutsch-italienischen, deutsch-japanischen Zusammenarbeit, die über das Auswärtige Amt, Referat Öffentlichkeitsarbeit, 53113 Bonn zu beziehen sind.
  • Ein weltweites Verzeichnis öffentlicher Einrichtungen, Verbände, Vereinigungen, Agenturen, Verlage, Kultureinrichtungen etc. liefert OECKL - Taschenbuch des Öffentlichen Lebens, Festlandverlag GmbH, Postfach 200561, 53135 Bonn, das in jeder größeren Bibliothek einzusehen ist.

[nach oben]

Sprachkurse im Ausland

Selbstverständlich lassen sich alle größeren Sprachen der Welt auch in Deutschland erlernen. Direkt an der Universität Mannheim können Sie bspw. Kurse des Studium Generale besuchen, an geeigneten Veranstaltungen der Philosophischen Fakultät teilnehmen oder die multimedialen Sprachkurse der Mediathek  nutzen. Auch Sprachtandems – vermittelt über das Akademische Auslandsamt oder VISUM,  – bieten eine hervorragende Möglichkeit, Sprachkenntnisse zu vertiefen. Universitätsexterne Anbieter von Sprachkursen sind beispielsweise die örtlichen Volkshochschulen, private Fachschulen sowie ausländische Kulturinstitute.

Alternativ oder ergänzend hierzu bieten Sprachkurse im Ausland eine gute Möglichkeit, zugleich praktische Auslandserfahrung zu sammeln. Sie eignen sich insbesondere für die ersten Fachsemester eines Studiums, wenn es für ein Auslandsstudium oder -praktikum noch zu früh ist. Gegenüber einem Kurs im Inland können Sie die Sprache vor Ort in der Regel wesentlich intensiver erlernen und erhalten vor allem auch einen Einblick in die kulturellen Besonderheiten des Gastlandes. So können Sie sich frühzeitig auf ein späteres Studium oder Praktikum im Ausland vorbereiten oder auch ganz einfach „nur“ einem privaten Interesse nachgehen und damit zugleich Ihre Position auf dem Arbeitsmarkt verbessern.

Der DAAD veröffentlicht ein jährlich aktualisiertes Verzeichnis mit Informationen zum vielfältigen Angebot an Sommersprachkursen an Hochschulen im europäischen Ausland. Die Broschüre „Sprachkurse an Hochschulen in Europa" mit detaillierten Angaben zu Veranstaltern, Themen, Terminen und Gebühren ist über den Buchhandel erhältlich und kann beim Akademischen Auslandsamt eingesehen werden. Im Auslandsamt finden Sie ebenso Prospekte und Plakate von kommerziellen Anbietern von Sprachkursen. Hilfreich sind auch die Online-Informationen des DAAD zu Sprachkursangeboten für bestimmte Länder, Sprachen oder Regionen. Unter http://www.aegee-mannheim.de finden Sie Informationen über die jährlich in ganz Europa stattfindenden Summer Universities (SU) der Studenteninitiative AEGEE – Association des Etats Généraux des Etudiants de l'Europe.

Im Rahmen der Partnerschaften mit ausländischen Hochschulen werden für Teilnehmer an Gruppenprogrammen oft verbilligte oder sogar kostenlose Sprachkurse vor einem Auslandsstudium angeboten. Bei selteneren Sprachen besteht die Möglichkeit, vor Beginn des eigentlichen Auslandsstudiums einen Intensivsprachkurs im entsprechenden Land zu absolvieren, dessen Kosten in einigen Fällen Bestandteil eines Stipendiums sind. Außerdem kann unter bestimmten Voraussetzungen eine Sprachkursförderung für verschiedene Länder beantragt werden. Nähere Informationen erhalten Sie im Akademischen Auslandsamt.

[nach oben]

 

13.1.2016  Created by C. Cischinsky


      Impressum