Deutsch | Englisch  | drucken


Kurzportrait

Die niederländische Universiteit van Tilburg wurde 1927 als katholische Wirtschaftshochschule gegründet und besitzt einen starken Schwerpunkt in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. 1986 wurde sie für einige Jahre in Katholieke Universiteit Brabant (KUB) umbenannt, veränderte jedoch 2002 ihren Namen in Universiteit van Tilburg (UvT), wodurch auch der konfessionelle Bezug aus dem Namen fiel. Dieser geht zurück auf die Zeit als neben den Universitäten der niederländischen Zentralregierung („Rijksuniversiteit“) auch konfessionelle Hochschulen bestanden. Heute werden die wichtigsten Universitäten vom niederländischen Staat finanziert, der auch Leistungstests durchführt und zentrale Rankings erstellt. Trotz der gegenwärtig sehr hohen Leistungsdichte, konnte sich die relativ kleine Universiteit van Tilburg mit ihrem starken Profil in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in den letzten Jahren einen exzellenten Ruf erarbeiten. Sie hat etwa 11.000 Studenten, davon etwa 700 ausländische Studenten. Jedes Jahr nimmt die Universität etwa 1.200 Graduate-Studenten und 60 PhD-Studenten auf.

Die Stadt Tilburg liegt in der niederländischen Provinz Noord-Brabant nahe der belgischen Grenze und hat ungefähr 200.000 Einwohner von denen etwa 25.000 Studenten sind. Die relativ junge Stadt wuchs erst im Zuge der industriellen Revolution und ist deshalb noch heute vor allem von der Industrie geprägt.

Der Faculty of Economics and Business Administration gehören etwa 5.000 Studenten an; sie nimmt jedes Jahr rund 1.200 Erstsemester auf. Seit Jahren gehört sie zu den führenden wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten in Europa und schneidet in internationalen Rankings als eine der besten europäischen Universitäten ab. Das Lehrangebot ist vollständig auf ein Bachelor/Master-/PhD-System umgestellt und umfasst drei englischsprachige Bachelorprogramme, dreizehn Masterprogramme und zwei PhD-Programme.
Viele Kurse sind interaktiv gestaltet, d.h. neben der Klausur wird teilweise das Schreiben eines Papers oder die Erledigung von Assignments in Einzel- oder Gruppenarbeit verlangt, deren Benotung zu einem nicht unerheblichen Maße in die Endnote einfließt.
Da die Programme der Faculty of Economics and Business Administration vollständig auf dreijährige Bachelor- und einjährige Masterprogramme umgestellt wurden und in den meisten Fällen englischsprachig sind, ergibt sich ein sehr umfangreiches Kursangebot.
Das PhD-Programm in Economics ist parallel zum Masterprogramm organisiert und dauert vier Jahre. Nach zwei Jahren - der Kursphase - wird ein M.Phil. verliehen, dem sich die Arbeit an der Abschlussarbeit anschließt.

Studienzeiten

Das akademische Jahr ist in zwei Semester eingeteilt, die sich wiederum in zwei Blöcke gliedern, wodurch das volle akademische Jahr vier Blöcke umfasst.

Herbstsemester
Vorlesungszeit: September bis Dezember

Frühjahrssemester
Vorlesungszeit: Januar bis August
Im Frühjahrssemester laufen die Kurse i.d.R. nicht über die gesamte Länge des Semesters.

Die Klausuren werden in den meisten Fällen am Ende eines Blockes geschrieben. Feste Klausurzeiten existieren jedoch nicht. Im Sommer besteht in vielen Fällen die Möglichkeit, nicht geschriebene bzw. nicht bestandene Klausuren nachzuschreiben.

Die folgende Übersicht soll Ihnen einen ersten Überblick über das Bachelorprogramm in „Economics“ vermitteln. Insgesamt umfasst das Studium 180 ECTS, wobei die Studenten jedes Semester Kurse im Umfang von 30 ECTS absolvieren müssen. Im Rahmen eines Auslandssemesters an der Universiteit van Tilburg sind insbesondere die Kurse im dritten Jahr interessant.

Die Faculty of Economics and Business Administration bietet neben dem Bachelor-Programm in Economics weitere englischsprachige Bachelor-Programme an. Einen Überblick über alle von der Fakultät angebotenen Kurse finden Sie unter „The Bachelor programmes of the Faculty of Economics and Business Administration“.

1. Jahr (60 ECTS)

1. Semester:

  • Microeconomics I
  • Macroeconomics I
  • Statistics 
  • Mathematics I
  • Business Economics I: Accounting

2. Semester:

  • Microeconomics 2: International Finance
  • Macroeconomics 2: Open Macroeconomics
  • Mathematics 2
  • Financial Economics
  • Business Economics 2: Finance

 2. Jahr (60 ECTS)

Herbstsemester (September bis Dezember)

  • Microeconomics 3: Industrial Economics
  • Macroeconomics 3: Dynamic Models and Policy
  • Econometrics
  • International Trade
  • Philosophy of Science

Frühjahrssemester (Januar bis August)

  • Microeconomics 4: Information Economics
  • Macroeconomics 4: Growth and Inflation
  • Development Economics
  • Public Sector Economics
  • Philosophy of Economics  

3. Jahr (60 ECTS)

Herbstsemester (September bis Dezember)

Da im 5. Semester im Regelfall ein Auslandssemester vorgesehen ist, können die Studenten, die in Tilburg bleiben 5 Kurse, der Tilburg School of Economics and Management,  im Umfang von 6 ECTS-Points frei wählen

Frühjahrssemester (Januar bis August)

Pflichtfächer

  • Bachelor Thesis Economics (12 ECTS)

Wahlpflichtfächer (insgesamt müssen drei Fächer belegt werden)

  • Competition Policy and Regulation
  • Environmental Economics
  • Experimental and Behavioural Economics
  • Health Economics
  • Labor Economics
  • The Economics of Banking and Finance

Alle Wahlpflichtfächer haben einen Umfang von 6 ECTS-Points

Kursangebot für Mannheimer Studierende

Für folgende Kurse ist die Anerkennbarkeit als Wahlkurs im Spezialisierungsbereich des Mannheimer Bachelorstudiengangs VWL überprüft:

  • Advanced Linear Algebra [35B801]
  • Combinatorial Optimization [35V5A3]
  • Competition Policy and Deregulation [310121]
  • Development Economics [30K303]
  • Econometric Methods [35V5A4]
  • Econometrics [35V3A2] (wenn die "Time Series Analysis" in Mannheim nicht belegt wird)
  • Economics of European Union [310123]
  • Economics of Health and Health Care [310145]
  • Environmental Economics [382025]
  • European Financial and Monetary Integration [310124]
  • Experimental Economics [330072]
  • Innovation and Development (früher: Finance and Development) [310140]
  • Financial Economics for ECO [30K205]
  • Financial History and Intermediation [323064]
  • Games and Economic Behavior [35V5B2] oder Game Theory [35V6A6] (wenn die "Spieltheorie" in Mannheim nicht belegt wird)
  • Growth and Technology [300427]
  • Industrial Organization [325015]
  • Industrial Organization and Technological Change [310126]
  • International Trade for ECO [30L204] oder International Trade and Exchange Rates [310132] (wenn die Internationale Ökonomik in Mannheim nicht belegt wird)
  • Labour Economics [310125]
  • Macroeconomics 3 for ECO: Dynamic Models and Policy [30L202] oder Macroeconomics 3 for EBE: Dynamic Models and Policy [30K206]
  • Macroeconomics 4 for EBE: Growth and Institutions [30K301]
  • Macroeconomics 2 for EBE: Open Economy Macroeconomics [30K202] (nur, wenn die "Internationale Ökonomik" in Mannheim nicht belegt wurde)
  • Microeconomics 2: Welfare Economics [30K203]
  • Microeconomics 3 for ECO: Industrial Economics [30L201]
  • Microeconomics 4 for EBE: Information Economics [30K302] oder Microeconomics 4 for ECO: Information Economics [30L206]
  • Mathematics 2 for EBE [30K204]
  • Money, Banking and Financial Markets [310129]
  • Public Sector Economics for EBE [30K304]
  • Quantitative Finance [35V5A1]
  • Risk Theory [35V5A2]
  • Seminar Financial economics [310141]
  • Seminar Financial markets and institutions [3010142]
  • Seminar International competitiveness [310149]

Informationen zur Anerkennung dieser und weiterer Kurse finden Sie im Auslandsstudienführer.

Die hier aufgeführten Kurse wurden der Homepage der Partneruniversität entnommen. Bitte berücksichtigen Sie, dass es im Kursangebot zu Veränderungen kommen kann, die hier nicht immer direkt berücksichtigt werden können. Bitte überprüfen Sie darum auch selbst, ob und in welchen Semester die aufgeführten Kurse angeboten werden.

Sprachkurse

Das Language Centre der Universität bietet von Mitte Juli bis Mitte August eines jeden Jahres einen viermonatigen Niederländisch-Sprachkurs an. Das Niveau des Kurses entspricht A2 der europäischen Rahmenvereinbarung (Grundkenntnisse).
Daneben wird während des Semesters eine Reihe von Kursen auf unterschiedlichen Niveaus angeboten, die jeweils im September und Februar beginnen.
Nähere Informationen finden Sie unter Dutch for Foreigners.

Weiterführende Links

Die Universiteit van Tilburg stellt Austauschstudenten auf ihren Webseiten unter "Exchange Students" umfangreiche Informationen zur Verfügung.
Darunter beispielsweise auch eine Aufstellung zu den ungefähren Lebenshaltungskosten während des Aufenthalts.

Weitere Informationen über das Studium in den Niederlanden finden sich auch auf der zentralen Internetseite der niederländischen Regierung: http://www.nuffic.nl.


Aufgrund der angespannten Wohnsituation hat die Universität eine Vereinbarung mit der Hausverwaltung Wonen Brebur getroffen und bietet Austauschstudenden Hilfe bei der Wohnungssuche an. Ein entsprechendes Bewerbungsformular, das an die Universität zu richten ist, findet sich auf der Homepage, wobei folgende Bewerbungsfristen zu beachten sind:

  • 31. Mai für das Herbstsemester
  • 31. Oktober für das Frühjahrsemester

Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte von Studierenden, die die Universiteit van Tilburg besucht haben, finden Sie über die Datenbank des Akademischen Auslandsamts.

 

13.1.2017  Created by C. Cischinsky


      Impressum