Warum VWL in Mannheim? (3006) 22-08-17 21:21

Warum VWL in Mannheim?

Gut strukturiert und organisiert

Klar strukturiertes Studienkonzept mit Ausbildung auf hohem akademischen Niveau

Das Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim bietet die Möglichkeit der Ausbildung an einer der renommiertesten wirtschaftswissenschaftlichen Institutionen in Europa. Unabhängige Rankings belegen immer wieder die herausragende Qualität von Forschung und Lehre.

Der Mannheimer Bachelorstudiengang Volkswirtschaftslehre zeichnet sich aus durch eine fundierte wirtschaftstheoretische Ausbildung, die frühe Einbeziehung der empirischen VWL und die Verknüpfung der Lehre mit der wirtschaftspolitischen Praxis. Studierende erwerben grundlegende fachliche und methodische Kenntnisse in nahezu der gesamten Breite des Faches und erlernen die Fertigkeit zur Analyse und Lösung von ökonomischen Fragestellungen.

Das Studium ist klar strukturiert: In den ersten beiden Jahren (Grundlagenbereich) stehen grundlegende ökonomische Konzepte im Vordergrund, während im dritten Jahr (Spezialisierungsbereich) im Rahmen eines breiten Wahlangebots individuelle Schwerpunktsetzungen entsprechend den persönlichen Zielen und Interessen vorgenommen werden können. Die Abteilung legt Wert darauf, zusätzlich auch einen Einblick in die Grundzüge des deutschen öffentlichen und privaten Rechts sowie optional in wichtige Teilbereiche der Betriebswirtschaftslehre zu vermitteln. Außerdem besteht die Möglichkeit, Veranstaltungen anderer Fakultäten in das VWL-Studium zu integrieren. Eine Erweiterung dieser Ausbildung, die eine vertiefte Auseinandersetzung mit einzelnen Teilgebieten des Faches beinhaltet, ist im Rahmen eines anschließenden Master- und ggf. Promotionsstudiums möglich.

Für interessierte Studierende besteht bei entsprechenden Studienleistungen die Möglichkeit, schon in frühen Semestern als wissenschaftliche Hilfskraft bei einem Lehrstuhl, in einem der Sonderforschungsbereiche oder am benachbarten ZEW in die praktische wissenschaftliche Arbeit einzusteigen. Zusätzlich können Studierende Tutorien übernehmen und damit erste Erfahrungen in der Lehre sammeln. Derartige Tätigkeiten können den späteren Einstieg in eine wissenschaftliche Laufbahn sehr unterstützen.

  

Zielorientierte und qualitativ hochwertige Ausbildung

Hochkarätige Lehre und sehr gute Berufsaussichten

Die Volkswirtschaftslehre hat sich im Laufe der letzten Jahrzehnte immer weiter entwickelt und parallel hierzu haben sich auch die beruflichen Karrieremöglichkeiten stark erweitert (siehe hierzu den Abschnitt Tätigkeitsfelder und Berufsaussichten). Der Bachelorstudiengang Volkswirtschaftslehre ist deshalb darauf angelegt

  • eine Orientierung über die grundlegenden Begriffe und Zusammenhänge der Wirtschaftswissenschaften zu gewährleisten,
  • ein allgemeines Wissenschaftsverständnis zu vermitteln,
  • die Studierenden in einigen ausgewählten Teilbereichen an den gegenwärtigen Stand der Forschung und Praxis heranzuführen und
  • sie zu einem erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben oder zur Aufnahme eines anschließenden Masterstudiengangs zu befähigen.

Das Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim versetzt damit die Absolventinnen und Absolventen in die Lage, theoretische und praktische Fragestellungen auf dem Gebiet der Volkswirtschaftslehre und ggf. angrenzender Gebiete wissenschaftlich zu durchdringen und eigenständig Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln. Zudem vermittelt das Studium die Fertigkeit, aufgrund sorgfältig geprüfter und verarbeiteter Informationen eigenverantwortlich Entscheidungen treffen zu können. Diese Kompetenzen werden von Arbeitgebern hoch geschätzt und öffnen Volkswirten auch in Berufsbereichen abseits der klassischen Tätigkeitsfelder immer wieder neue Türen.

  

Internationale Semesterzeiten

Vorteile durch internationale Semesterzeiten

Das Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim beginnt jeweils im Herbstsemester. Seit der Umstellung der Semesterzeiten im Jahr 2007 dauert das Herbstsemester von Anfang August (die Vorlesungen beginnen im September) bis Ende Januar (wobei die Klausurphase in der Regel vor Weihnachten endet) und das Frühjahrsemester von Anfang Februar bis Ende Juli (die Vorlesungen enden Anfang Juni).

Diese Umstellung erleichtert nicht nur die Integration eines Auslandsstudiums ganz erheblich. Sie gewährleistet auch den rechtzeitigen Abschluss des Studiums bei einem geplanten anschließenden Masterstudium im Ausland. Und schließlich erlaubt sie, solange andere Universitäten sich diesem Rhythmus nicht anschließen, Bewerbungen auf Praktika für Zeiträume, in denen eine sehr viel geringere Konkurrenz von Mitbewerbern vorhanden ist.

  

92% der jüngsten Absolventinnen und Absolventen würden das VWL-Studium in Mannheim einer ihnen nahe stehenden Person empfehlen

Mit ihrem Abschlusszeugnis erhalten alle unsere Absolventinnen und Absolventen einen Fragebogen, mit dem sie uns rückblickend ihre Eindrücke und Bewertungen wie auch Verbesserungsvorschläge zum Studiengang zukommen lassen können. Von den Studierenden der Anfängerkohorte 2012, die bislang ihren Abschluss erworben und den Fragebogen zurückgesendet haben, würden 92% das VWL-Studium in Mannheim einer ihnen nahe stehenden Person empfehlen. Die Bedeutung des absolvierten VWL-Studiums für die persönliche Entwicklung bewerten sie (nachfolgend jeweils im Schulnotensystem von 1 bis 6) mit durchschnittlich 1,42 und die Studienbedingungen an der Abteilung VWL mit durchschnittlich 1,15.

   

Noch mehr gute Gründe für ein Studium in Mannheim finden Sie hier.